schon verpasst, oder nicht?

09.02.2020

Jaspar Libuda, Kontrabass solo


16.00 h ELSICHER DORFHAUS 

Jaspar Libuda, Kontrabass solo | Die Geburt der stillen Farben, "Cinematic Bass Music".

 

Die Kompositionen des Berliner Kontrabassisten Jaspar Libuda sind klassische Klanglandschaften, musikalische Geschichten ohne Worte, eine Liebeserklärung an die Melodie und die tiefen Gefühle, die sie hervorzurufen vermag. Eine Verbindung virtuoser Kontrabasskunst mit elektroakustischer Musik.

In voller Konzertlänge verwandelt Jaspar Libuda den Kontrabass in ein Soloinstrument mit Klangfarben, die an Cello, Perkussion, Gitarre und Oud erinnern. Seine Kompositionen wie "Verschleierter Zauber", "Die Geburt der stillen Farben" oder "Schattenpark" formen den Soundtrack zu einem imaginären Film mit leuchtenden und dunklen Themen. Seine Musik entwickelt sich von Stille zu Klangfülle, von Improvisation zum Arrangement. Melodiöses Bogenspiel und akkordbezogene Zupftechnik scheinen die Schwere des Instruments aufzuheben. Tiefe Basslinien geben dem Kontrabass sein Gewicht zurück. Ein Schwebezustand zwischen Stilen und Genres. Ein Grenzgang zwischen Klassik, Jazz, Rock, Pop und Minimal Music. In seinen neuen Kompositionen für Kontrabass und Live-Elektronik baut Jaspar Libuda vor den Ohren seiner Zuhörer ein ganzes Ensemble auf. Schichtet Flächen und Rhythmen übereinander. Verwebt Melodien und Stille zu einer dichten Klangwelt, Gleichzeitig melancholisch und voller Lebenslust. Um die vielen Klangschichten zu erreichen, spielt er auf einem für ihn speziell zugeschnittenen und gebauten fünfsaitigen Kontrabass. 


Zurück

[1]234 »